Geschichte

Bereits in den ersten Jahren nach Anlauf des Eisenbahnverkehrs stellt sich heraus, dass der Zustand der Eisenbahngleise ständig beobachtet werden muss, einerseits aus Sicherheitsgründen, andererseits aus wirtschaftlichen Gründen. Zu diesem Zweck gründeten die Eisenbahnen den Bahnaufsichtsdienst, dem die Aufgabe zukam, durch kontinuierliche Durchführung der vorgeschriebenen Prüfungen und Messungen ein getreues Bild über den gegenwärtigen Zustand der Eisenbahngleise zu vermitteln und zu melden, wenn im Interesse der Sicherheit die Durchführung von Arbeiten notwendig ist, und jederzeit den wirtschaftlichsten Zeitpunkt für die Durchführung der Bahnerhaltung anzugeben.

Bei der MÁV wurde unter Leitung von Oszkár Bereznay in den 50-iger Jahren mit den Versuchen für die Herstellung eines eigenen selbst geplanten und gebauten Gleismesswagens begonnen, der 1955 auch in Betrieb genommen wurde. Aus diesem Grund wurden die maschinellen Gleismessungen und sonstigen Prüfungen auf allen Gleisen der MÁV zentral, von einer zu diesem Zweck gegründeten selbständigen Direktion versehen. Deshalb wurde 1959 die Zentrale Oberbaumeßdirektion (KFF) gegründet, die im weiteren neben den Gleismessungen sämtliche solche Gleisprüfungen (Materialprüfung von Eisenbahnschienen, Prüfung von Oberbaumaterial, Prüfung von Schweißungen, Prüfung von Erdbauwerken der Eisenbahn usw.) versah, die modern und wirtschaftlich innerhalb einer zentralen Organisationsrahmen durchführbar waren.

Die KFF erfüllte über mehrere Jahrzehnte erfolgreich die gestellten Aufgaben. Im Verhältnis zu den Anfängen erweiterte sich der Tätigkeitsbereich durch zahlreiche Prüfungs- und messtechnischen Systeme.

Nach der wirtschaftlichen Systemänderung in Ungarn änderte sich nach 1990 die Organisation der ungarischen Eisenbahn bedeutend, und das zog auch eine Veränderung des Eisenbahnbau- und Erhaltungsdienstes und auch der Zentraldirektion für Oberbau mit sich, 1993 wurde die Direktion in die neu gebildete Gleiswirtschaftzentrale integriert.

1996 wurde angesichts der größeren Möglichkeiten, die sich in den selbständigen Einheiten verbergen, erneut eine selbständige zu 100% in MÁV Eigentum befindliche Organisation gegründet. Diese Einheit ist seit dem 1. September 1996 unter dem Namen „MÁV Központi Felépítményvizsgáló Kft.” (MÁV KFV Kft.) (Zentrale Prüfstelle der MÁV für Gleisoberbau GmbH) tätig.

Die MÁV KFV Kft. bietet auf zahlreichen Gebieten Dienstleistungen für die ungarischen und ausländischen Eisenbahngesellschaften an, unter denen die wichtigsten im nachfolgenden angeführt sind:

  • Geometrische Messung von Eisenbahngleisen
  • Ultraschall-Materialprüfung von Eisenbahnschienen
  • Profilmessung von Eisenbahnschienen
  • Riffelmessung von Eisenbahnschienen
  • Geometrische und Materialprüfung von Schweißungen an Eisenbahnschienen
  • Prüfung von Eisenbahnbrücken
  • Prüfung von Stahlkonstruktionen (in akkreditiertem Stahllabor)
  • Beurteilung von Eisenbahnoberbaumaterialien
  • Prüfung von Eisenbahn Erdbauwerken
  • Entwicklung von Mess- und Prüfeinrichtungen
  • Modernisierung der Vorschriften und Eisenbahndiagnostik

Unsere Firma ist fest entschlossen, die von ihr durchgeführten Dienstleistungen kontinuierlich weiterzuentwickeln und ihre Tätigkeiten zu kontrollieren. Diesem Ziel entsprechend wurde im Jahre 2000 das ISO-9001 System beurkundet und eingeführt.


www.templatemo.com / CC BY 3.0